Drucken

Drucken, das nicht maschinell geschieht, ist unglaublich spannend. Jeder Druckvorgang erzeugt Spuren, und diese Spuren sind niemals gleich. Mal ist die Farbschicht dünn und bringt die Ebene darunter unglaublich zum Leuchten. Mal verrutscht beim Druck die Platte, und plötzlich ist da ein interessanter Doppelungseffekt. Zufall oder gelenkter Zufall, das ist nach etwas Übung schnell die eigene Entscheidung. Auf jeden Fall entsteht ein kreativer Sog, dem man sich schwer entziehen kann.

Drucktechniken aller Art sind für Neugierige geeignet- und für solche, die gewohnte Bahnen verlassen und sich mal anders als vom Kopf her steuern lassen wollen.

  • Holz- und Linolschnitt
  • Monotypie
  • „Schablonendruck“ (mit selbst erfundenen Schablonen)
  • Tetra-Druck

Sieht aus wie Radierung, geht aber bedeutend leichter: Drucken mit Tetra-Paks. Die Zutaten: Alte Milch- und Obstsafttüten, Radiernadel, Druckfarbe, Presse- fertig. Was sich damit auf gewässertem Papier alles anstellen lässt, werden wir in diesem Kurs ausgiebig erkunden.

Die Resultate sind erstaunlich und unendlich vielseitig:

Kursfotos